Impressionen

 

31.08.2017 | GESCHAFFT

Heute gab es den letzten Schliff für unseren tollen, neuen Laden. 6 Wochen haben wir hinter zugeklebten Scheiben sehr fleissig gearbeitet. Großartig war der Moment als das Papier entfernt wurde und erstmalig Tageslicht einfiel. Die Schaufenster wurden gründlich gereinigt und hier und da noch ein wenig Farbe nachgestrichen. 

Zu unserer großen Freude wurde heute noch pünktlich ein tolles Regal der Firma Annemarie Börlind angeliefert und somit die letzte Lücke geschlossen. Das Regal hatte in der vergangenen Woche noch für Aufregung gesorgt, als der Liefertermin auf den 15.09. verlegt wurde. Nach einigen Telefonaten und Mails konnten wir dann doch noch eine Zusage für den heutigen Tag aushandeln. 

Wir sind stolz, auf das, was wir geschafft haben und freuen uns sehr darauf, morgen erstmalig unsere Ladentür zu öffnen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei ALLEN bedanken, die diesen Umzug möglich gemacht haben. Ich bin überwältigt, wieviel Hilfe und Unterstützung ich bekommen habe. Auf so vielen Wegen wurde geholfen - ohne große Worte. 

Für mich hat sich ein großer Wunsch erfüllt! Die abendlichen Berichte für das Tagebuch habe ich mit großer Freude geschrieben! Ich hoffe, dass es Ihnen gefallen hat, uns zu begleiten. 

Herzlichst Ihre 

Susanne Lichius 

 

29.08.2017 | ENDSPURT

Fleißarbeit ist seit Tagen für alle angesagt. 2500 verschiedene Produkte brauchen Preisschilder, es wird immer noch mal gerückt, Präsentationen aufgebaut, und täglich kommen weitere Lieferungen bei uns an. Unser Kühlhaus beherbergt vorübergehend unzählige Käsesorten, bevor diese in die Theke im Laden einziehen können. Die Fassade wurde heute gesäubert und unsere Schreiner und Elektriker erledigen die letzten Handgriffe. Hier noch eine Leiste, eine Abdeckung, eine Beschriftung im Sicherungskasten - so viele Kleinigkeiten die später so selbstverständlich erscheinen. 

Wir freuen uns ganz besonders, dass heute noch die Zusammenarbeit zwischen uns und dem Eichhof im Bröltal zustande gekommen ist. Die landwirtschaftliche Abteilung der Lebensgemeinschaft produziert unter anderem Obst und Gemüse in Demeter Qualität. Am Freitag wird es zu unserer Neueröffnung frisch geerntete Tomaten, Zucchini und Mangold geben! 

 

23.08.2017 | PÜNKTLICH WIE DIE MAURER…

… fand sich heute unser Expertenteam ein, um die ersten Tassen Kaffee, Cappuccino, Milchkaffee, Espresso, Latte Macchiato, Moccacino und Espresso Macchiato zu probieren. Es wurde gefachsimpelt, diskutiert und die tolle neue Kaffeemaschine durch den Fachmann sehr fein eingestellt. Das Reformhaus duftete bis in den letzten Winkel nach frischem Kaffee. Selbst unsere hartnäckigen Teetrinker waren davon begeistert. Vielen Dank an die Experten, die uns zur Seite standen und sich Zeit für uns genommen haben! Heute waren unsere Urlauber wieder mit dabei! Annette und Nicole schön, dass wieder mit da seid.

 

22.08.2017 | RAUS AUS DEN KISTEN – REIN INS REGAL

Saugen, wischen, fegen, da bleibt bei der einen oder anderen Kollegin der Staubsauger zu Hause mal unangetastet, nachdem wir täglich ehrgeizig gegen Schleifstaub, Sägespäne und Staub aller Art arbeiten. Die Stimmung ist allem zum Trotz nach wie vor ausgezeichnet. Hier und da glänzt es schon!

Unsere Elektriker, Installateure und Tischler sind noch mit dabei und versorgen uns mit Licht bis in den letzten Winkel, Sitzgelegenheiten und neuen sanitären Einrichtungen. 

Unsere Regale füllen sich, täglich werden große Pakete angeliefert. Gespannt betrachten wir den schweren Karton mit dem Absender WMF. Unsere neue Kaffeemaschine! Spontan hat sich ein kleines Expertenteam in unserer Kundschaft gefunden , welches uns bei der Feineinstellung der Maschine unterstützen wird. Von einem Fachmann wird die Kaffeemaschine auf unsere Bio fairtrade Kaffeebohnen und den Härtegrad des Wassers eingestellt, und dann heißt es probieren. Es darf fleißig in allen Varianten getestet und anschließend diskutiert werden. Wir freuen uns auf die Runde und werden berichten.

 

18.08.2017 | AUFBAU MIT VOLLEM ELAN

Es wird geschraubt, geschliffen, gebohrt und gehämmert. Viel Muskelkraft und starke Nerven werden gebraucht. Das Reformhaus wird mit vollem Elan wieder aufgebaut. Sehr schöne Neuerungen paaren sich mit Bewährtem. Wir sind mit einem Telefonanschluss versorgt worden - nichts für schwache Nerven... Unsere Kälte-Experten sorgen dafür, dass Milchprodukte, Obst und Gemüse perfekt untergebracht sind. Die neue Käsetheke hat Einzug gehalten. Schon treffen die ersten Warenlieferungen am Markt ein. Und weiterhin wird geputzt, geputzt, geputzt! Es ist für uns spannend zu sehen, wie nun langsam aber sicher unsere Pläne Gestalt annehmen. Theoretisch hatten wir schon lange alles vor Augen - jetzt steht ein großer Teil vor uns. Eine tolle Leistung unserer Handwerker, die mit Sachverstand, Umsicht und sehr guten eigenen Ideen unser Projekt in die Tat umsetzen.

 

15.08.2017 | VIELEN DANK!

Wer solche Freunde hat...braucht sich keine Sorgen machen! 

Nachdem heute fleißig an der Inneneinrichtung gearbeitet wurde, rückten am späten Nachmittag viele liebe Helfer an, um das Reformhaus nun endgültig zum Markt umzuziehen.
Ich bin überwältigt, wie fleißig und zügig die Transporter - herzlichen Dank an die Firma Elektro Wirtz - beladen und entladen wurden. Sorgfältig wurde verstaut, behutsam an den Markt gefahren und alles gut verteilt, sodass unsere Handwerker weiterhin möglichst ungehindert arbeiten können.
Für mich war es eine sehr große Freude zu sehen, wie selbstverständlich alle für mich, meinen Laden und mein Team da waren. Ich bin dankbar so tolle Freunde UND so eine zuverlässige Familie zu haben. Denn, nach getaner Arbeit gab es natürlich auch eine leckere Verpflegung aus der Küche meiner Mutter und einen liebevoll verzierten Kuchen aus der Coproduktion meiner Tochter und der Oma...

 

14.08.2017 | MIT VEREINTEN KRÄFTEN

Heute war einiges los am Markt 17. Alle Gewerke waren vertreten, der Einzug unserer Kühlgeräte wurde vorbereitet, die Tischler machen immer deutlicher was aus dem Ladenlokal werden soll, es wurde im Lager angestrichen, die Farbe war gerade trocken, da stand auch schon unser Kühlhaus. Mit vereinten Kräften wurde unser Wandkühlregal in der Poststraße abgebaut und zum Markt gebracht. Hier wurde dann auch mal übergreifend gearbeitet, spontan der Pinsel aus der Hand gelegt und mit angefasst. Mir fiel ein Stein vom Herzen als das mehrere hundert Kilogramm schwere Regal seinen neuen Platz eingenommen hatte. Eine weitere Hürde ist genommen! 

 

10.08.2017 | BAHN FREI FÜR DIE TISCHLER

Es hat geklappt! Der Boden wurde pünktlich fertig. Der Weg für die Tischler ist frei und die packen in der Poststraße kräftig zu. Gleich beim ersten Regal gibt es eine Überraschung. Die Regale stehen einige Zentimeter tiefer als gedacht, durch die Verkleidungen konnten wir dies vorher nicht erkennen. Der Boden wurde bis an die Regale gelegt, diese stehen direkt auf der Erde. Da der neue Laden in jeder Hinsicht cm genau geplant ist, können wir diese Abweichung gar nicht gebrauchen. Da hilft nur eins - abflexen. Gesagt getan, passend gemacht! Morgen geht es voraussichtlich schon an den Aufbau der Regale am Markt. Besonders gespannt sind wir natürlich auf unsere neuen Möbel. Alles in Handarbeit gefertigt, maßgeschneidert für unsere neuen Räume. Die Vorfreude ist riesig! 

 

08.08.2017 | ZWISCHEN POSTSTRASSE UND MARKT

Heute sah man den gelben DLS-Bus zwischen der Poststraße und dem Markt kursieren. Lagerregale wurde auf- und abgebaut unzählige Kisten und Kartons bewegt. 

Die Tischler machen sich bald in der Poststraße ans Werk und bauen unseren schönen Laden ab. Ein Teil der Möbel soll am Markt wieder verwendet werden. Das heißt, dass am Donnerstag der Boden fertig sein muss. Die ersten Reihen wurden heute verlegt, unsere Bodenleger sind morgen enorm gefordert! Wir setzen darauf, dass alles glatt läuft, wir am Abend den tollen Holzboden bewundern können und die Bahn frei ist für die Tischler. 

 

07.08.2017 | VIELE FLEISSIGE HÄNDE

Schon früh trafen heute die ersten Handwerker am Markt ein. Den Anschlüssen für unsere Käsetheke wurde der Weg frei gemacht und weiterhin wird gestrichen und gespachtelt. 

Heute soll unser Boden geliefert werden. In gewohnter Zuverlässigkeit fährt der LKW der Firma Löbach auch schon bald vor. Nach dem Motto "viele Hände schnelles Ende" packen alle mit an ,und 2t Boden sind zügig abgeladen. 

In der Poststraße wird ebenfalls fleißig gearbeitet. In unzähligen Klappboxen - lieber Guido, vielen Dank für die Leihgabe - wird unsere Ware verstaut. Dekomaterial, Geschirr, Gläser, Geschenkverpackungen und und und, alles was unser Lager so her gibt - und es ist nicht gerade wenig - wird verpackt. Mit System und gut vorbereitet arbeiten alle zügig. Mittags ist alles reisebereit! Tolle Leistung! Wir machen eine Ortsbegehung am Markt und planen den ersten Schritt des Umzuges. Dort heißt es erstmal PUTZEN! Schnell haben wir in gewohnter Weise einen Arbeitsplan erstellt und können morgen früh sofort loslegen. 

 

03.08.2017 | ES GIBT NICHTS ZU MECKERN… IM GEGENTEIL

In zwei Schritten aber dafür sehr professionell wurde unsere Fassade mit unserer Werbung gestaltet. Auf einen Blick erkennt man im Vorbeilaufen unsere Kernthemen, bekommt aber auch eine Idee, dass wir noch mehr können und uns mit neuen Bereichen beschäftigen. 

Während am Markt gestrichen und geschliffen wird, in der Poststraße der Ausverkauf weitergeht, haben wir uns gestern auf den Weg in den hohen Westerwald gemacht und für unsere künftige Käsetheke einen wunderbaren Kontakt geknüpft. Sehr lecker! 

Das Reformhaus Team hat sich gestern getroffen und auf die nächsten Wochen eingestellt. Wann räumt, wer, wo und was, wie sehen in Zukunft unsere Dienstpläne aus, wie verändern sich unsere Abläufe. 

Ich bin unglaublich begeistert von meinen Frauen und dankbar, dass ich so viel Unterstützung und Vertrauen geschenkt bekomme! 

Danke an Christiane, Bettina, Annette, Margret und Doreen.
Ohne Euch wären meine Ideen und Pläne nur Träume.

 

01.08.2017 | DER FRÜHE WURM…

Bekanntlich fängt der frühe Vogel den Wurm.... Bei uns ging es heute früh weniger um die kriechenden Gesellen als,  um trockenen Fußes unsere Fassadenwerbung anzubringen. Das Expertenteam ist extra früh aufgestanden, um vor dem ersten angekündigten Regenschauer schon einen Teil zu kleben. Jetzt heißt es Daumen drücken und hoffen, dass der Radar ungenau ist und die Arbeit nicht unterbrochen werden muss. 

Im Inneren wird verputzt, gespachtelt, geschliffen. Die Decke ist abgehangen, Revisionen eingearbeitet und da wo mal unsere Kasse stehen wird ist schon die Beleuchtung vorbereitet. 

Also - die Devise für den Tag: Blick zu Himmel, Daumen drücken und Regenwolken ziehen lassen!

10:15h. Der Himmel hat die Schleusen zu früh geöffnet! Ein kräftiger Guss über Eitorf.Wir sind dennoch guter Dinge. Der größte Teil der Fassade ist beschriftet, der Rest kommt morgen. Unsere Elektriker sind auch wieder mit auf der Baustelle, Steckdosen werden gesetzt, Schritt für Schritt geht es vorwärts.

 

28.07.2017 | KOMPLETT VERKABELT & APPETITLICHE FASSADE

Unsere Elektriker haben uns komplett verkabelt, jetzt ist Licht bis in den hintersten Winkel möglich. Unser Tischler ist mit am Werk. Er behält den Überblick bei Abständen, Regalhöhen, Thekenformaten. 

Für optimale Bedingungen an unserer Käsetheke haben die Lüftungsexperten gesorgt. Mit gründlicher Filterung der Umgebungsluft tragen wir aktuellen Anforderungen Rechnung. 

An unserer Fassade hat sich etwas getan! Unser Bäcker macht mit "Das Leben schmeckt" Appetit auf leckere Brote und feine Backwaren.

 

25.07.2017 | PRÜFEN - MESSEN - PLANEN

Immer mal wieder haben wir unsere Elektriker in den letzten Tagen schon auf der Baustelle angetroffen. Mit ernster Mine, genau prüfend, messend, planend. Dirk lässt weißen Rauch aufsteigen, Lösungen werden gefunden aus den ernsten Minen werden heitere Gesichter. Heute war es so weit. Unser neues Domizil wird verkabelt. Zu dritt ziehen sie Kabel, setzen Steckdosen, klopfen Schlitze. 

Das Wetter ist diese Woche nicht auf unserer Seite. Unsere Werbeprofis stehen bereit um unsere Fassade zu gestalten - im Regen ein schwieriges Unterfangen. Ein Blick auf die Wettervorhersage lässt Hoffnung aufkommen. Ab morgen geht es bergauf. 

Im Hintergrund schon fleißig und mit Rat und Tat zur Seite ist unser Tischler. In seiner Werkstatt entstehen neue Regale, Theken und Möbel. Mitunter bräuchten wir eine Standleitung, da seine Planung sehr genau mit der Beleuchtung abgestimmt werden muss. Auch bei bester Vorbereitung gibt es Überraschungen, wie Wände die mehrfach verspringen oder nicht ganz gerade verlaufen. 

Hier werden Eckschoner angebracht dort wird verputzt, ein alter Schaukasten wird entfernt. Fleißarbeit ist angesagt, viele Kleinigkeiten müssen erledigt werden, von denen man später nichts sehen wird und nur wer schon einmal gebaut hat weiß, wieviele fleißige Hände es braucht, um ein solches Projekt zu bewältigen. 

Wir schreiten fort, liegen gut in der Zeit, weiter geht's! 

  

24.07.2017 | ERKENNBARE VERÄNDERUNGEN

Bislang brauchten wir viel Fantasie, um uns vorzustellen, wie unser neues Geschäft mal aussehen würde. Aber der Blick nach oben lässt schon gut erkennen, wie die neue Decke aussehen wird. Mit jedem Handgriff unserer Handwerke wächst die Vorfreude.

Parallel zum Umbau läuft unser großer Räumungsverkauf und unsere Kunden freuen sich über manches Schnäppchen: 20 % auf das ganze Sortiment und 50 % auf ausgewählte Artikel.

 

21.07.2017 | ÄNDERUNGEN HIER UND DA…UND ES GEHT VORAN!

Die Tage sind seit Beginn des Umbaus sehr bewegt, Entscheidungen sind neu zu treffen, Kleinteile zu besorgen, Pläne zu überdenken. In dieser Woche kam ein Anruf, der mich etwas unruhig machte. Die neue Käsetheke sollte mit Lieferverzug – deutlich nach unserer Eröffnung – eintreffen. Der Grund: Italien hat Sommerferien die Produktion verzögert sich. Ausgerechnet unser neues " Baby", dem wir mit so viel Freude und Erwartung entgegen blicken. Nachdem der erste Schreck überwunden war, suchten wir einen neuen Lieferanten. Und siehe da, es hat sich eine Theke gefunden, die noch etwas größer als die zuvor geplante ist. Herrlich noch mehr Platz für Köstlichkeiten. Der Ladenbauer hat grünes Licht gegeben. Mit ein wenig Schieben und Rücken kriegen wir das "Ersatzmodell" unter. Gerettet!
Unsere Trockenbauer haben beim Verkleiden einer Ecke etwas üppig gemessen. Auch das ist wieder in's Lot zu bringen. Auch die Installateure arbeiten fleißig und haben nun auch dem Kaffeewasser den Weg bereitet.Unsere Fassade wurde von den alten Werbeschriften befreit und bis in den letzten Winkel poliert, sodass nun schon bald unser Name die neue Verwendung für den Markt 17 deutlich macht.

 

18.07.2017 | 4t MATETRIAL SIND ENTSORGT – WIR SIND WIEDER IM AUFBAU

Wir haben Stahlträger sorgfältig geschützt - man glaubt es ja kaum - aber die Kraftprotze, die das ganze Haus tragen, können auch empfindlich reagieren. Die Wand, die den Laden von unserem Lager trennt, steht bereits. UND! Hurra ich habe tatsächlich nach 17 Jahren Schreibtisch zwischen den Lagerregalen ein kleines Büro für mich ergattert! Mein persönlicher Luxus! Die Decke in Lager und Büro ist schon verputzt. Der Boden wurde allerdings gleich mit verputzt (.....) - aber mir wurde glaubhaft versichert, dass wir das wieder sauber kriegen. 

Mittels einer Kernbohrung -  ...Gruß in die geduldigen oberen Etagen... - wurden Wasserleitungen in den Laden gelegt. Das Material für eine schöne neue Deckenverkleidung steht bereit und die Decke ist vorbereitet.

Auch die Familie ist im Einsatz! Oma Lichius kocht die beste Erbsensuppe der Welt und übernimmt mit der gelegentlichen Versorgung der fleißigen Hände eine tragende Rolle! Wie immer wenn man sie braucht, ist SIE da! Danke Mama!
Bald wird es voller auf der Baustelle. Die Elektriker und Klima Experten scharren mit den Hufen und sind bereit einzusteigen. 

Jeden Tag wird geplant. Gibt es kleine Änderungen, tun sich neue Möglichkeiten auf. Es bleibt spannend!


12.07.2017  | ERSTE ERFOLGE

Endlich ist es so weit! Wir haben das zentral gelegene Ladenlokal in Eitorf, Markt 17 übernommen. Die Freude ist riesig. Ähnlich groß aber auch der Stapel der anstehenden Arbeiten. Ärmel hochkrempeln und los geht es. Alles alte muss raus. Aktueller Stand der Dinge: Das Ladenlokal ist entkernt. Wir sind auf Wände und Tapeten gestoßen, die Geschichten aus den letzten Jahrzehnten erzählen. Den Angstgegner: Verklebter Teppichboden haben wir erfolgreich niedergerungen. Leider haben wir auch unsere neue Nachbarschaft schon mit der einen oder anderen Staubwolke auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Wir danken für die Geduld. Der erste Container ist befüllt und einige Anhängerladungen sind in die Entsorgungsstation gefahren worden. "Ich habe noch nie so viele lange Nägel in einer Decke gesehen..."Die Rollgitter sind entfernt, wir haben freien Blick auf den Markt und gewöhnen uns langsam an die neue Aussicht. Unsere Handwerker sind sehr fleißig, sodass unser sportlicher Zeitplan, bis zum 01.09. alles fertig zu haben, möglich zu sein scheint.