Bio-Landwirtschaft

Die ökologische Landwirtschaft begrenzt die Auswirkungen menschlicher Tätigkeiten auf die Umwelt auf ein Minimum und stützt sich im Einklang mit der Natur auf folgende Grundsätze:

  • Die Fruchtfolge der Ackerkulturen nutzt die örtlichen Ressourcen optimal.
  • Vermeidung chemische Pestizide, synthetische Dünger, Antibiotika
  • Genetisch veränderte Organismen (GVO) sind verboten.
  • Ressourcen vor Ort werden sinnvoll weiterverwendet, z. B. Wirtschaftsdünger
  • Futter wird auf dem Hof selbst hergestellt.
  • Die Tier- und P anzenarten sind robust und an die lokalen Bedingungen angepasst.
  • Tiere werden in offener Freilandhaltung gehalten und mit biologischem Futtermittel gefüttert.
  • Die Tierzuchtmethoden sind genau an die jeweiligen Arten angepasst.